Zur Newsletteranmeldung

(Hinweis: Der Newsletter erscheint monatlich und kann jederzeit abbestellt werden)

 Archiv

Eilmeldung: Neue Foto-App simuliert

36er-Farbfilm auf Smartphones

 

Ein Retrogehäuse, das rund um das Smartphone

angebracht werden kann, ist ebenfalls in Planung

 

04.01.2016

 

Wolfen (ppa) - Diese Meldung wird Freunde der althergebrachten Fotografie in Verzückung versetzen. 

 

Das Startup-Unternehmen 'Ack-Far' hat die App Retropix für Smartphones entwickelt, die alle Vorteile traditioneller Farbfilmfotografie bündeln soll.

Einmal auf das Handy geladen lassen sich mit der App exakt 36 Fotos schiessen.

Auf eine Vorschaufunktion hat man ebenso verzichtet, wie auf die Möglichkeit, sich das Bild hinterher anzuschauen oder gar zu bearbeiten. 

"Wir sind hier auf die Forderungen unserer Kunden eingegangen, die sich ein möglichst authentisches Fotografier-Gefühl von früher gewünscht haben. Da hätten Filter und ähnliches nur gestört", so Startup-Gründer Konrad Odak. 

Auch eine reine Schwarzweiß-Variante der App soll es geben.
Auch eine reine Schwarzweiß-Variante der App soll es geben.

Dazu gehöre es auch, dass man das Smartphone nicht zu lange in der Sonne liegen lassen dürfe, da bei den Bildern sonst die Gefahr der Überbelichtung drohe. 

Die Entwicklung der Fotos gestaltet sich denkbar unkompliziert: Einfach das Smartphone drei Dutzend mal mit einer Abstreifzange in eine Plastikwanne voll Natronlauge legen und schon sind die Bilder bereit für das Erinnerungsalbum. Alternativ kann man sein Handy aber auch einfach in jedem Fotolabor abgeben. 

 

Retropix erscheint am 15. Januar für iOS und Android und kostet mit 4,99 Euro etwas weniger als eine echte Farbfilmrolle. Nach 36 Fotos muss die App erneut gekauft werden, womit man ebenfalls den Kundenwünschen entsprochen hätte, so Odak. 

SG

Kommentar schreiben

Kommentare: 0