Zur Newsletteranmeldung

(Hinweis: Der Newsletter erscheint monatlich und kann jederzeit abbestellt werden)

 Archiv

Eilmeldung: Kommt das iPhone 7 ohne Kamera auf den Markt? 

 

 Bild-Beben in Kalifornien

 

13.01.2016

 

Cupertino (ppa) - Kommt nach dem Wegfall der 3,5mm Kopfhörerbuchse der nächste Hammer auf Apple-Nutzer zu? 

 

Dem Unternehmen zufolge plane man, die Kamera gänzlich aus dem kommenden iPhone 7 zu entfernen. Neben dem Vorteil, das Gehäuse dann noch dünner produzieren zu können, würde man ein - Zitat Apple - "weitestgehend nutzloses Feature" entfernen. 

 

Laut internen Statistiken hätten etliche Nutzer zwar über 5.000 Fotos auf ihren iPhones, doch 98% dieser Bilder werden nach der Aufnahme kein zweites Mal angesehen. 

"Nur für Selfies oder Videos von Schulhofkloppereien und Verkehrsunfällen ist die Entwicklung der hochwertigen Kamera auf Dauer zu teuer", so Sam Jones, Sprecher des Unternehmens. 

 

Da die Möglichkeit, Fotos zu erstellen neben viel Speicherplatz auch einiges an Akkuleistung koste, sehe man hier bei den Entwicklern in Cupertino massives Einsparpotential: Der Akku könne so dünn bleiben, wie er ist und ein 128 GB oder gar ein 256 GB Modell ist ebenfalls nicht mehr notwendig. 

 

"16 GB reichen. Niemand will mehr 1.100 Euro für ein Smartphone ausgeben. Mit dem Entfernen der Kamera wird das teuerste Modell gerade mal noch 750 Euro kosten", so Jones. 

 

Wer partout nicht auf die Möglichkeit der Handyfotografie verzichten will, dem werde Apple Kameraadapter anbieten, die bequem in die Lightningbuchse passen. Diese werden in zwei Ausführungen angeboten und beginnen preislich in der "4MP Digicam-Edition" bei 400 Euro und enden in der "20MP Spiegelreflex-Edition" inkl. Weitwinkelobjektiv bei 1.500 Euro. 

SG

Kommentar schreiben

Kommentare: 0