Zur Newsletteranmeldung

(Hinweis: Der Newsletter erscheint monatlich und kann jederzeit abbestellt werden)

 Archiv

Eilmeldung: 10 knallharte neue Regeln

für Dschungelcamp-Teilnehmer

 

Sind auch Sie bei der letzten Dschungelcamp-Staffel eingeschlafen und erst zum Wetterbericht des RTL Nachtjournals wieder wach geworden? Damit demnächst außer Kai Diekmann und Micky Beisenherz (Gagschreiber beim Dschungelcamp und Zuschauer von Berufs wegen, die Red.) überhaupt noch jemand hinguckt, hat der Kölner Sender die Regeln verschärft: 

 

 

 

1. Zu Fuss nach Australien

Im Flieger nach Down Under ins 5-Sterne Hotel, mit dem Hubschrauber in den Dschungel, auf den Schultern von Daniel Hartwig ins Camp?

Das war einmal. Die Kandidaten müssen sich ab sofort selber auf die Socken machen und das wortwörtlich, denn die Schuhe bleiben zu Hause. An verschiedenen Landesgrenzposten winken RTL-Mitarbeiter den Teilnehmern mit ihren Verträgen zu und weisen auf die hohen Geldstrafen hin, falls diese mit blutigen Füßen und trockener Kehle aufgeben wollen.

 

 

2. Saubere Schufa 

Vor der Show schwingt Peter Zwegat am Flipchart noch mal den Edding. Die Schufa der Teilnehmer muss frei sein von privaten Insolvenzen, Telekommunikationskündigungen und Mahnbescheiden von Sky und Co. Das Gejammer a la "Ich bin ein Star, holt mich aus meinem Dispo raus!" will kein Zuschauer mehr sehen! 

 

 

3. Mindestens 100 namentlich bekannte Zuschauer müssen den Teilnehmer kennen

Gar nicht so leicht oder wüssten Sie auf Anhieb, welch illustre Persönlichkeiten sich hinter Namen wie Sophia Wollersheim, David Ortega Arenas, Menderes Bagci, Nathalie Volk und Helena Fürst verstecken?

Das könnten Ihre Nachbarn sein. Daher muss jeder "Prominente" einhundert Zuschauer benennen, die an Eides statt schwören, den Teilnehmer schon mal irgendwo im TV gesehen zu haben. 

 

 

4. Krokodilpenis selber abschneiden

Neue Dschungelprüfung: Koala-Anus knabbern und Kotzfrucht durch einen Strohhalm schlürfen? Das bekommt die australische Jugend mittlerweile bei McDonalds in der Juniortüte geboten. 

Wer Sterne abgreifen und das Glied eines Krokodils verspeisen möchte, muss es sich schon vom lebendigen Reptil selbst holen:

Mit einer Fingernagelschere für Babys und dem Buch-Bestseller "Hug-a-Croc" des verstorbenen Tierdokumentarfilmers Steve Irwin.

 

 

5. Infight mit Gorilla

Neue Dschungelprüfung: Bei der wohl nur Menderes eine Chance hat, wenn er dem Affen etwas vorsingt. Ansonsten gilt es, möglichst unbeteiligt und gelangweilt zu gucken, damit einen der Primat nicht in zwei Stücke bricht...auf der anderen Seite: Ein Kandidat weniger bedeutet mehr Essen für die Übrigen.

 

 

6. Gruppensex mit Känguru 

Neue Dschungelprüfung: Umringt von hüpfgestählten Kängurus müssen Sterne aus dem Beutel rausgegrabscht werden. Dr. Bob empfiehlt: Eine Sprungbeinlänge Abstand.

 

 

7. Im Whirpool mit der Würfelqualle

Neue Dschungelprüfung: Der Teilnehmer muss in einem sprundelnden Whirlpool einer Würfelqualle die Sterne aus den todbringenden Nesseln entreissen. Berührt der Teilnehmer eine Nessel, hat er zweieinhalb Minuten Zeit, vor seinem Ableben die bis dahin erbeuteten Sterne unter lautem Gebrüll ins Camp zu befördern. 

 

 

8. Minibar statt Schatztruhe

Aber nur, wenn Jenny Elvers sie bergen muss, hihihi. 

 

 

 

9. Mehr Hygiene im Camp

Immer nur am Feuer hocken? Das hält kein Zuschauer aus. Die Kandidaten müssen Müll trennen (Mehlwürmer und Kakerlaken kommen NICHT in eine Tonne), die Scheißhausbürste benutzen und gegen Schimmelbildung öfter mal stoßlüften. 

 

 

10. Dr. Bob wird durch Dr. Frankenstein ergänzt

Sie haben richtig gelesen. Dr. Bob darf lediglich die Kandidaten in die Geheimnisse des Dschungels einweihen, während Dr. Frankenstein die einzelnen Gliedmaßen nach den Krokodil- und Gorilla-Prüfungen  wieder zusammennäht.  

SG

Kommentar schreiben

Kommentare: 0