Zur Newsletteranmeldung

(Hinweis: Der Newsletter erscheint monatlich und kann jederzeit abbestellt werden)

 Archiv

Eilmeldung: Barzahlung in Deutschland

ab 5,00 Euro bald illegal

 

Wer ab März derartig viel Bargeld bei sich führt, 

wird sich erklären müssen.

 

08.02.2016

 

Berlin (ppa) - Die Bundesregierung plant ein Bargeldlimit. Händler dürfen demnach ab einem Betrag von 4,99 kein Bargeld mehr annehmen, sondern müssen vom Kunden die Zahlung per Karte oder Überweisung verlangen. 

Zeitgleich mit der Einführung der Grenze werden alle Banknoten ab einem Wert von 5 Euro nach dem 01.03.2016 für ungültig erklärt. 

 

Grund für diese radikale Maßnahme: Die große Koalition will so die Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung deutlich erschweren. Einer Studie des Hallenser Wirtschaftsprofessors Markus Beck zufolge haben nur wenige Kriminelle Lust, tonnenweise Hartgeld für dubiose Geschäfte mit sich herumzuschleppen. 

Auch das massenhafte Sprengen von Geldautomaten lohne sich nach der Abschaffung von Banknoten nicht mehr. „Die Geräte werden dann leer sein“, so John Cryan, Chef der Deutschen Bank, der die Abschaffung der Banknoten ebenfalls begrüßt. 

Auch das Horten von Taschengeld stellt ab dem 01.03.2016 eine schwere Straftat dar.
Auch das Horten von Taschengeld stellt ab dem 01.03.2016 eine schwere Straftat dar.

Kritisch äußert sich neben der Oppostition auch der Sprecher vom DBV (Deutscher Büdchen Verband), Eduard Lager: „Für zwei Euro eine gemischte Tüte und ein Beutelchen Tabak, schon ist die Bargeldgrenze überschritten. Hier werden mündige Bürger unter Generalverdacht gestellt, die einfach nur ein bisschen Weingummi und was zu rauchen kaufen wollen.“ 

 

Um den Menschen das Gefühl von Banknoten nicht völlig zu nehmen, plant die Bundesregierung zusammen mit der europäischen Zentralbank auf lange Sicht die Einführung von 1-Euro und 2-Euro Banknoten. Die Beratungen hierzu dauern allerdings noch an. 

SG

Kommentar schreiben

Kommentare: 0